Programm
Suche
Suche
Zurück

50 Jahre Leidenschaft

So 25. Oktober 2020

19 - 20.30 Uhr

Großer Saal

Landesjugendorchester NRW feiert Jubiläum auf großer Herbsttournee „Liberté“

Einzelheiten zu VVK und Preisen entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Veröffentlichungen.
Einzelheiten zu VVK und Preisen entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Veröffentlichungen.

Weitere Vorverkaufsstellen für

50 Jahre Leidenschaft
So 25. Oktober 2020 / 19 - 20.30 Uhr / Großer Saal

Vorverkaufsstellen für

50 Jahre Leidenschaft
So 25. Oktober 2020 / 19 - 20.30 Uhr / Großer Saal
KulturKarte Kirchplatz 1
42103 Wuppertal
Mo.-Fr. 10–18 Uhr
Sa. 10–14 Uhr
Tel. +49 202 563-7666
kontakt@kulturkarte-wuppertal.de
www.kulturkarte-wuppertal.de
Vor genau 50 Jahren entstand die Idee zur Gründung eines Jugendsinfonieorchesters, um ambitionierten jungen Menschen in Nordrhein-Wesfalen die Gelegenheit zur Mitwirkung in großen sinfonischen Besetzungen zu geben. Was heute fast selbstverständlich erscheint, bot damals eine völlig neue Perspektive: Preisträger des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ trafen sich und bildeten ein Orchester aus hochbegabten jungen Musikerinnen und Musikern. Mittlerweile haben über 3000 Jugendliche in 226 Projektphasen im Landesjugendorchester NRW mitgewirkt und der Klangkörper hat sich zu einem der etabliertesten Jugendorchester in Europa entwickelt.

Das große Festkonzert in der Kölner Philharmonie im April konnte zwar nicht stattfinden, dafür feiert das Orchester sein Jubiläum jetzt mit einem eindrucksvollen Beethoven-Programm. Die Jubiläums-Tournee „Liberté“ führt das Landesjugendorchester NRW in fünf Konzertsäle des Landes und präsentiert neben der Eroica auch das Konzert für Violine und Orchester, op. 61 mit einer eigens für das Orchester komponierten Kadenz von Fazil Say.

Programm

Ludwig van Beethoven
Konzert für Violine und Orchester, op. 61 (mit einer Kadenz von Fazil Say, komponiert für das Landesjugendorchester NRW)

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Besetzung

Landesjugendorchester Nordhrein-Westfalen
Mira Foron
Violine
Sebastian Tewinkel
Dirigent

Veranstalter

Verein zur Förderung von

Landesjugendensembles NRW e.V.

Klever Straße 23

40477 Düsseldorf

 

Mit freundlicher Unterstützung von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Hinweis: Pressebildmaterial fragen Sie bitte direkt beim Veranstalter an.

Wissenswertes für Ihren Besuch

  • Spielort Grosser Saal

    Die Veranstaltung findet im Großen Saal statt, dem Herzstück der Historischen Stadthalle. Seine vielgerühmte Akustik, das spektakuläre Raumgefühl unter seiner 17 Meter hohen Decke, seine Ausschmückungen und Galerien beeindrucken immer wieder aufs Neue.

Corona: Aktuelle Infos

Fragen rund um Ihren Besuch oder Ihre Eventplanung beantworten wir in den folgenden FAQ für Besucher*innen und Veranstalter*innen: auch Aktuelles zu Garderoben- und Konzertpausenregelungen, Gastronomie u.v.m.

Anreise

Die Historische Stadthalle liegt im Herzen Nordrhein-Westfalens und im Zentrum Wuppertal-Elberfelds. Sie ist mit allen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen. Der ICE-Bahnhof und Bushaltestellen liegen in unmittelbarer Nähe.

Hier finden Sie alle Anreise-Informationen im Detail.

Parkpauschale

Nutzen Sie unsere Tages-Parkpauschale: Sie kostet 4,- Euro. Ein Tipp: Sie können sie nach, aber auch schon vor Besuch der Veranstaltung vorab bezahlen – an den Kassenautomaten in den Parkhäusern und im Parkhaus-Treppenhaus. So können Sie Wartezeiten an den Automaten nach Veranstaltungsende vermeiden.

Barrierefrei

Selbstverständlich ist die Historische Stadthalle barrierefrei gestaltet.

Rollstuhlrampen und Aufzüge (mit Ansage) ermöglichen Ihnen den problemlosen Zugang zu allen Räumen.

Behindertenparkplätze stehen Ihnen im Parkhaus/Parkplatz Südstraße zu Verfügung.

Rollstuhlgerechte Toiletten befinden sich im Erdgeschoss (vom Haupteingang gesehen rechts) am östlichen Ende der Wandelhalle und sind ausgeschildert. 

Auch ein Rollstuhl ist im Haus vorhanden.

Bei Bedarf helfen Ihnen unsere Pförtner sowie das Personal der Culinaria und des Foyer-Teams gerne weiter.