HCCE_Logo EVVC_Logo
Kooperationen

So. 16. September 2018, 18 Uhr

Großer Saal

Pas de deux – Orgelmusik für zwei Spieler

Eröffnungskonzert der Wuppertaler Orgeltage 2018

Orgel-Akzente (1)

Beatrice-Maria Weinberger, Orgel
Gerhard Weinberger, Orgel

Georg Friedrich Händel
Präludium und Fuge C-Dur

Max Beckschäfer
La Follia

Naji Hakim
Rhapsody

Robert Cundick
Three pieces for organ duo

Johannes Brahms
Auszüge aus den „Ungarischen Tänzen“

Maurice Ravel
Boléro

Ungewöhnliche Stücke für vier Hände und für vier Füße stehen bei diesem Orgel-Akzent auf dem Programm. Beatrice-Maria und Gerhard Weinberger
präsentieren einen „Pas de deux“ auf der
Orgel mit Originalwerken und Bearbeitungen. Den Auftakt bildet „Präludium und Fuge in C-Dur“ von Georg Friedrich Händel. Max Beckschäfer deutet anschließend das traditionelle „La Follia“-Thema mit eigenen Variationen aus. Wer bei der „Rhapsody“ von Naji Hakim genauer hinhört, wird mit Sicherheit ein sehr bekanntes amerikanisches Spiritual erkennen. Amerikanisch bleibt es mit den „Three pieces for organ duo“, denn Robert M. Cundick war Zeit seines Lebens Organist im Mormon Tabernacel in Utah. Zum Schluss: Auszüge aus Brahms „Ungarischen Tänzen“ und der repetitive „Bolero“ von Ravel – beides sind Bearbeitungen von Professor Gerhard Weinberger.

Thematische Links

Mehr in dieser Kategorie
Mehr von diesem Veranstalter


Tickets

25 €

VVK: KulturKarte
Online-Buchung >>>


Veranstalter

Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH


In Kooperation mit

der Historischen Stadthalle Wuppertal und den Wuppertaler Orgeltagen


Download

Saalplan >>>


Anreise

Wieder ohne Umwege zu uns >>>


© Historische Stadthalle Wuppertal GmbH